Treppenlift: Unterstützung für selbstständiges Wohnen

Von | 16. Dezember 2018

Eingeschränkte Mobilität und Gehbehinderungen sind häufig Folge von Alter, Krankheit oder Unfall. Mit einem Mal wird es schwierig oder sogar unmöglich vom Erdgeschoss in das Obergeschoss zu gelangen oder anders herum. Eine Entlastung im Alltag stellen dabei Treppenlifte da. Die Experten von pflanz-homelift.de erklären, wie sie beim selbstständigen Wohnen unterstützen können.

Arten von Treppenliften

 

Treppenlift für kurvige Treppen

Treppenlifte gibt es für gerade, aber auch kurvige Treppen!

Treppenlifte gehören zu den Mobilitätshilfen, die insbesondere ältere Menschen sich zu Nutze machen können, um ihr Leben weiterhin selbstständig und unabhängig gestalten zu können. Unterschieden wird zwischen drei unterschiedlichen Liftarten:

  • Sitzlifte
  • Plattformlifte (v.a. für Rollstuhlfahrer)
  • Hublifte

Für wen welcher Lift in Frage kommt, ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Zum einen gilt es zu beurteilen, ob selbstständig auf einem Sessel Platz genommen werden kann oder es sich als einfacher erweist, mit einem Rollstuhl etwa in das Obergeschoss zu fahren.

Zum anderen ist auch die Frage danach, wie Haus oder Wohnung geschnitten ist, alles andere als unwichtig. Für Treppenhäuser mit wenig Platz wird eine andere Konstruktion benötigt als für breite Treppenhäuser, auch gerade Treppen oder Kurven machen einen großen Unterschied. Wichtig ist es auf jeden Fall einen sicheren Treppenlift für steile Treppen zu wählen. Dabei kann es sich durchaus auch um einen intakten gebrauchten Treppenlift handeln, solange er ordnungsgemäß gewertet ist!

Kosten für einen Lift im eigenen Zuhause

Der größte Nachteil eines Treppenlifts für die Wohnung oder das Haus sind die enormen Kosten, mit denen die Anschaffung für gewöhnlich verbunden ist. Wie hoch der Preis für die Installation eines Treppenlifts tatsächlich ist, ist stark abhängig von der Art des Lifts sowie von den baulichen Gegebenheiten. So ist beispielsweise ein Lift, der um die Kurve geht, immer etwas teurer.

Alternativen sind gebrauchte Treppenlifte, die generalüberholt angeboten werden und Kostenersparnis versprechen. Zudem können über Kranken- und Pflegeversicherung Förderungen für den Einbau beantragt werden.

Qualität von Treppenliften

Wer einen Treppenlift kauft, sollte ein besonderes Augenmerk darauf richten, ob alle Gütesiegel (GS-Prüfsiegel, TÜV-Siegel) vorhanden sind sowie, ob Hersteller, Baujahr und CE-Kennzeichnung nachvollzogen werden können. Auch sollte es möglich sein, telefonischen Kontakt zur Firma aufzunehmen, um Probleme zu melden oder Wartungstermine zu vereinbaren.

Geachtet werden sollte zusätzlich auf die Ausstattung des Treppenlifts. Ein Sicherheitsgurt, Akkubetrieb für Notfälle und Stromausfall sowie eine Stopp-Automatik bei Hindernissen erweisen sich als wichtige Ausstattungsmerkmale.

Vorteile eines Treppenlifts

Bei Gangstörungen im Alter verheißt ein Treppenlift ein neues Lebensgefühl.  Die Bedienung ist mittels Fernbedienung oder Knopfdruck auch ohne die Hilfe Dritter möglich. Diese barrierefreie Mobilität führt zu mehr Sicherheit und einem steigenden Selbstwertgefühl, wenn der Alltag mit einem Mal wieder problemloser selbstständig gelebt werden kann.