Allergische Reaktionen auf Inhaltsstoffe von Mückensprays

Von | 16. November 2017

Chemische Inhaltsstoffe bei Mückenschutzmittel wie beispielsweise DEET oder Icaridin sind so aggressiv, dass sie nicht selten bei empfindlichen Hauttypen allergische Reaktionen auslösen können. Hier erfahren Sie, wie es dazu kommt und was Sie alternativ als Mückenschutz verwenden können.

Allergische Reaktionen auf DEET

allergische-reaktionen-deet

Bei Inhaltsstoffen wie DEET reagieren empfindliche Menschen mit Hautreizungen.

DEET ist einer der bekanntesten Wirkstoffe gegen Moskitos und gilt auch als extrem wirkungsvoll. Dies liegt nicht zuletzt an der chemischen Zusammensetzung des Wirkstoffes, welche Moskitos ganz und gar nicht leiden können.

DEET hat dabei eine ähnliche Wirkungsweise wie Pestizide oder sogar Nervengase. Gelangt der Inhaltsstoff über die Haut oder die Schleimhäute in den Blutkreislauf, kann sogar das menschliche Nervensystem darunter leiden. In wenigen Fällen kann es dann mitunter zu folgenden Reaktionen kommen, wie:

  • Hautausschlag
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Taubheitsgefühl bzw. Kribbeln

Vorsicht beim Umgang mit DEET

Bei der Anwendung muss man also vorsichtig sein und unbedingt Sicherheitsvorkehrungen einhalten. Dazu zählen unter anderem:

  • Den Wirkstoff von Wunden, Nase, Mund und Schleimhäuten fernhalten
  • Die Augen- und Mundpartie großräumig aussparen
  • Vor dem Gebrauch an einer kleinen Hautstelle testen
  • Bei der Kombination mit anderen Medikamenten Vorsicht walten lassen, um etwaige Nebenwirkungen zu vermeiden!
  • Nicht in der Schwangerschaft und während der Stillzeit anwenden
  • Kinder unter 2 Jahren nicht damit einsprühen und von Kinderhänden fernhalten.
  • Die Dämpfe nicht einatmen.

Als Alternative gilt Icardin als etwas verträglicher. Im Zweifel sollten Sie aber lieber auf andere natürliche Hausmittel zurückgreifen und sich beispielsweise lieber mit spezieller Mückenschutz Kleidung behelfen.

Natürliche Alternativen als Mückenschutz

lavendel-mueckenschutz

Der Duft von Lavendel gilt als natürlicher Mückenschutz!

Wenn Sie zu den wenigen Menschen gehören sollten, die allergisch auf DEET oder Icaridin reagieren, dann gibt es auch noch andere Möglichkeiten sich gegen lästige Mücken zu schützen.

Folgende natürliche Mittel und Hausmittelchen verschaffen ebenfalls Abhilfe:

1. Düfte und Pflanzen gegen Mücken Zuhause

Es gibt ätherische Öle wie Lavendel oder Eukalyptus, die gegen Moskitos helfen oder auch Pflanzen wie Katzenminze oder frische Tomatenstauden. Positioniert man diese Helfer am Fensterbrett machen Moskitos den Abflug. Auch Duftgeranien helfen und sehen auch noch toll aus!

2. Moskitonetze und Fensterschutz verwenden

Um Moskitos aus der Wohnung fernzuhalten ist es wichtig Fenster und Türen mit Gittern zu versehen und auch nur diese betreffenden Fenster zum Lüften zu öffnen. Sind die Mücken bereits im Zimmer, dann hilft nur noch ein praktisches Moskitonetz über dem Bett. Das kann man durchaus auch den ganzen Sommer hängen lassen, wenn man in einer Gegend wohnt, wo eine wahre Mückenplage herrscht. Eigentlich sind Netze allerdings eher zum Reisen gedacht.

3. Kein stehendes Wasser in der Wohnung

Wichtig ist dieser Tipp, weil er einfach und effektiv zugleich ist. Mücken lieben stehendes Wasser und kreisen gerne rund um Regentonnen, aber auch Gießkannen. Lieber also Gießkannen aus dem Zimmer und vom Balkon entfernen.

4. Passende Kleidung wählen

Helle und locker sitzende Kleidung hilft gegen Mücken. Noch besser ist es allerdings die Kleidung mit einem Kleidungsspray zu imprägnieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann auch auf Mückenschutz Kleidung setzen. Hier ist vor allem die Marke Craghoppers führend und absolut zu empfehlen.

Sollten Sie von allergischen Reaktionen gegen Wirkstoffe wie DEET oder Icaridin betroffen sein, dann können Sie auf natürliche Alternativen als Mückenschutz zurückgreifen. Mit den genannten Tipps sollten Sie zumindest in heimischen Gefilden keine Probleme mit den lästigen Plagegeistern haben! Als weiterführende Quelle ist beispielsweise die Website Moskitofrei.com zu empfehlen. Sie diente uns als wertvolle Informationsquelle für diesen Beitrag!