Natürlich schöne Brüste – Brustvergrößerung die Antwort?

Von | 9. Januar 2015

Viele Frauen wünschen sich, Brüste in einer anderen Form zu haben. Ob zu groß oder zu klein – es kommt häufig vor, dass man sich im eigenen Körper unwohl fühlt und etwas an sich verändern möchte.

Gründe für eine Brustvergrößerung

Der Wunsch nach einer größeren Brust verfolgt viele Frauen von der Pubertät an. Auch wenn Models heute einen eher androgynen Körper haben, ist es vielen Frauen wichtig, weibliche Rundungen aufweisen zu können.

Natürliche Brüste

Die moderne Schönheitschirurgie erziehlt mittlerweile sehr gute Resultate

Auch wenn im Jugendalter mit Push-Up-BHs viel zu richten ist, wünschen sich viele Frauen natürlich schöne Brüste in einer größeren Körbchengröße. Dabei wird in der modernen Schönheitschirurgie immer auf ein Ergebnis abgezielt, welches zu den Körperproportionen der Frau passt.

Aber auch nach Schwangerschaften, Stillzeit und Diäten kann es zu einer Gewichtsabnahme der Brust kommen. Eine Gewichtsabnahme hat üblicherweise auch ein Erschlaffen der Haut zur Folge, welche die weiblichen Brüste umspannt.

Ein besonderer Fall ist eine Brustrekonstruktion nach einer Brustamputation, beispielsweise nach Brustkrebs.

Vorgehensweisen bei der Brustvergrößerung

Es gibt mehrere Methoden für Brustvergrößerungen.

Zu den Klassikern zählen die sogenannten Implantate, welche operativ in die Brüste der Patientin eingesetzt werden. Diese können sowohl mit Silikon als auch mit Kochsalzlösung gefüllt sein.

Es gibt verschiedene Formen und Größen bei Implantaten, auch das Taktgefühl ändert sich ganz vom Außenmaterial der Kapsel und der Füllung abhängend.

Die Patientin sollte sich bestens vor einer operativen Brustvergrößerung beraten lassen und Vorteile und Nachteile von einem oder dem anderen Material abwägen. Implantate können sowohl unter der Brustwarze als auch durch die Brustunterfalte eingesetzt werden.

Tipp: LANUWA Ästhetik führt jährlich mehr als 100 Brust-OPs durch. Die Schönheitsklinik aus Dresden und Zweigstelle in Leipzig hat mehr als 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Brustvergrößerungen. Erfahren Sie mehr über LANUWA Ästhetik…

Eine neuere Methode ist die endoskopische Brustvergrößerung. Hier werden mit Hilfe von Endoskopen Brustimplantate durch die Achselhöhlen hindurch zwischen den großen und kleinen Brustmuskel gesetzt.

Vorteil hierbei ist, dass keine sichtbaren, großen Narben entstehen, lediglich kleine Einschnitte für das Einführen der Endoskope. Die Implantate werden per Kamera eingesetzt und es kann eine exakte Tasche geformt werden. Dies erleichtert das Einsetzen von anatomischen Implantaten.

Alternativ kann auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett und Stammzellen vorgenommen werden. Dieser minimale Eingriff ist vor allem für kleinere Brustvergrößerungen geeignet. Dabei wird das Gemisch aus Eigenfett und Stammzellen direkt unter die Brusthaut injiziert.