Für wen und wann eine Brustvergrößerung Sinn macht

Von | 25. April 2018

Seit tausenden von Jahren fasziniert Weiblichkeit die Menschheit. Sanfte, wohlgeformte Rundungen waren und bleiben Stoff von Literatur und Kunst und der Trend, der äußeren Schönheit etwas nachzuhelfen besteht weiter, besonders im Bereich der Brustvergrößerung.

Jedoch ist ein solcher Eingriff in manchen Fällen alles andere als sinnvoll.

Traue niemand, den der Anblick einer schönen weiblichen Brust nicht außer Fassung bringt.
Auguste Renoir

Wer ist für eine Brustvergrößerung geeignet?

Erst, wenn man sich wirklich sicher ist und sein eigenes Körpergefühl dadurch verbessern kann, kann man sich eine Brust-OP überlegen.

Jede/r hat sich schon einmal im Spiegel betrachtet und den ein oder anderen Makel festgestellt. Das ist ganz normal. Da sind die Brüste mal zu klein, nicht vorhanden, asymmetrisch oder passen nicht zu den Körperproportionen.

Nehmen diese Beobachtungen aber Ausmaße an, in denen man sich in seinem Körper falsch fühlt, kann das die psychische Gesundheit gefährden und Depressionen auslösen. In diesem Fall wäre ein Besuch in der Klinik eine Möglichkeit.

Wenn Körper und Körpergefühl zusammenpassen, erhöht das das Selbstvertrauen und die Zufriedenheit mit sich selbst.

Auch nach einer Krankheit, wie z.B. Brustkrebs, oder einem Unfall kann den Brüsten durch eine Operation ihre ursprüngliche Form wiedergegeben werden.

Den Idealfall bilden medizinisch und psychologisch begründete Eingriffe, sowie die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper auch ohne plastische Maßnahmen.

Wann sollte man eine Brustvergrößerung durchführen?

Diejenigen, die den Wunsch nach einer größeren Brust hegen, werden immer jünger. Ist das natürliche Gewebe aber noch im Wachstum, kann eine Brust OP ungeahnte Komplikationen nach sich ziehen. Daher besteht eine Altersgrenze von 18-20 Jahren.

Steht der Wunsch nach einer Brustvergrößerung schon fest, stellt sich für viele Frauen noch die Frage: Vor oder nach der Schwangerschaft?

Betrifft der Kinderwunsch die nähere Zukunft, sollte mit der Brustoperation bis nach der Geburt gewartet werden, bzw. bis sich der Hormonhaushalt und die körperlichen Veränderungen wieder zurückgebildet haben. Dies ist in etwa 6 Monate nach dem Abstillen der Fall.

Allgemein sollte jemand, der sich einer Brust OP unterzieht, in physisch und psychisch guter Verfassung sein. Eine umfassende Beratung ist ebenfalls ein Muss für eine gelungene Operation.