Operative Schönheitschirurgien nach starker Gewichtsabnahme

Von | 9. Januar 2015

Viele Menschen leiden heutzutage an Übergewicht. Zeitmangel, schlechte Essgewohnheiten und Bürojobs sorgen dafür, dass fast jeder zweite Europäer an leichtem bis mittlerem Übergewicht leidet und fast 9% der Gesamtbevölkerung an Adipositas.

Adipositas – was ist das?

Liposuktion Abnehmen

Besonders im Bauchraum kann eine Gewichtsabnahme gesund sein.

Adipositas, zu Deutsch auch Fettleibigkeit, stellt sich ein, wenn das Übergewicht einen Body Mass Index (BMI) von über 30 kg/m2 erreicht. Diese Grenze ist bereits bei einem 1,80 m großen Mann mit 100 kg Körpergewicht erreicht.

Die überschüssigen Fettdepots sind vor allem im Bauchraum gesundheitsgefährdend. Sie beeinflussen den Stoffwechsel und können zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes führen.

Starke Gewichtsabnahme

Viele Menschen beginnen mit einem Abnehmprogramm erst, wenn sich erste Krankheitsanzeichen zeigen, wie Herz-Kreislaufprobleme, Diabetes oder Gelenkprobleme durch das erhöhte Gewicht.

Aber auch der Wunsch, sich schön, schlank und jugendlich zu sehen, bewegt viele Menschen mit Adipositas dazu, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Das Problem stellt sich ein, wenn die Pfunde schnell purzeln und die Haut nicht so schnell hinterherkommt. War die Haut bereits durch die Gewichtszunahme überdehnt (mit sogenannten Schwangerschaftsstreifen), ist es sehr schwierig, dass sie in ihre alte, elastische Form zurückkehrt.

So fühlen sich viele Menschen, die stark an Gewicht verloren haben, schlechter als zuvor: Die Haut hängt an Stellen wie Bauch oder Armen herab, auch das Gesicht wirkt erschlafft. In solchen Fällen wird zu einer plastischen Adipositas-Chirurgie geraten.

Plastische Adipositas-Chirurgie

Bei der plastischen Adipositas-Chirurgie wird der überschüssige Hautmantel, welcher überdehnt ist und sich oft nicht mitverändert, operativ verkürzt und gestrafft.

Eine Adipositas-Chirurgie wird dann nötig, wenn die Hautüberschüsse das normale Leben erschweren: Die überschüssige Haut stört beim Sitzen, eine normale, sexuelle Aktivität ist nicht mehr möglich und einige Personen, die stark abgenommen haben, fühlen sich aufgrund ihres veränderten Aussehens nicht mehr dazu in der Lage, am normalen sozialen Leben teilzunehmen.

Narben in Kauf nehmen

Ein chirurgischer Eingriff gleicht keiner Laserbehandlung – bei einem operativen Eingriff wird auf jeden Fall Haut gekürzt und es entstehen Narben. Diese werden von den zuvor an Adipositas leidenden Menschen gerne in Kauf genommen.

Typischerweise werden die Narben seitlich am Körper oder unter den betroffenen Zonen angelegt. Eventuelle Liposuktionen können während des operativen Eingriffs vorgenommen werden, falls lokales Fett nicht bei der vorherigen Gewichtsabnahme verschwunden ist.